Musikschule Rödermark

Schulordnung

  1.   7. Für jede Mahnung ist die Musikschule berechtigt einen Betrag von 5,00 € zu berechnen. Die Rücklastkosten sind vom Schüler zu zahlen.
  2.   8. Verhinderungen, den Unterricht zu besu­chen, sind der Musikschule oder dem Lehrer vorher mitzuteilen. Unterrichtsausfall seitens des Schülers kann nicht nachgeholt werden. Der Unterricht ist nicht übertragbar, auch nicht stundenweise!
  3.   9. In besonderen Fällen wie Krankheit oder ärztlich verordnetem Kuraufenthalt des Schülers, der/die länger als vier Unter­richtsstunden dauert, kann diese/r mit ärztlicher Bescheinigung vom Unter­richts­entgelt befreit werden. Diese Regelung tritt am Tag der schriftlichen Bekanntgabe in der Verwaltung ein.
  4. 10. Bei Unterrichtsausfall durch Verschulden der Schule, z. B. Krankheit der Lehrkraft, Fort­bildung usw. werden, falls die garantierte Unterrichtsleistung von 36 Stunden pro Jahr unterschritten wird, überzahlte Leistungen am Schuljahresende zurück erstattet. Bei Unterrichtsausfall infolge höherer Gewalt, die der Schulträger oder die Schulleitung nicht zu vertreten haben, besteht kein Anspruch auf Nachholen der Stunden oder Erstattung des Entgeltes.
  5. 11. Ungebührliches Verhalten des Schülers oder Nichtzahlung des Unterrichtsentgeltes be­rech­tigen nach Vormahnung der Schul­leitung zum Ausschluss des Schülers aus der Musikschule. In diesem Fall sind trotzdem noch zwei Monatsumlagen für die Folgemonate fällig.
  6. 12. Bei Unterrichtsaufnahme sind Absprachen mit dem Instrumentallehrer wegen An­schaffung eines geeigneten Instrumentes ratsam.
  7. 13. Die Eltern werden gebeten, engen Kontakt mit den Lehrkräften zu halten und bei Schwierigkeiten zunächst mit ihnen zu sprechen.
  8. 14. Vereinbarungen, die den Unterrichtsvertrag betreffen, haben nur Rechtskraft, wenn sie mit der Musikschule und nicht mit den Lehrkräften getroffen werden z. B. Kündigung oder Lehrerwechsel.
  9. 15. Einmal im Jahr (Februar) wird eine Vereins­umlage in Höhe von 8,24 € zur Deckung von Investitionen (Instrumente und Mobiliar) erhoben. Bitte beachten Sie: Das Entgelt erhöht sich ohne Ankündigung jährlich zum 1. November um 1 %.